Birgit Jedermann


Kinder- und Jugendcoaching / Reflexintegrationstraining

Kontakt:

0178 / 6965738

bjedermann@gmx.de


 

"Die Aufgabe im Leben ist es, seine Talente zu entdecken. Der Sinn des Lebens liegt  darin, diese Gabe mit allen zu teilen."

(Pablo Picasso)

MEINE Arbeitsschwerpunkte

 

Unterstützung für Kinder und Jugendliche mit

 

  • Lern- und Verhaltensauffälligkeiten 

         (Lernblockaden, LRS, ADHS-Symptomatiken)

  • emotionalen Problemen 

         (Schulfrust, Stress, Versagensängste, Mobbing, Antriebslosigkeit, mangelndes Selbstwertgefühl)

  • motorischen Auffälligkeiten

         (Störungen des Gleichgewichts, der Körperkoordination, der Grob- und Feinmotorik)

 

Entwicklung und Förderung 

 

  • der Freude am Lernen aus der eigenen Motivation heraus
  • der Lese- und Rechtschreibfähigkeit
  • der schulischen Leistungen
  • der Konzentration und Ausdauer
  • der individuellen Stärken und Fähigkeiten 
  • des Verantwortungsbewusstseins für das eigene Lernen, Leben und Handeln 
  • des Selbstbewusstseins
  • der sozialen Kompetenzen
  • der motorischen Fähigkeiten

 

 

ÜBER MICH

 

Beruflicher und persönlicher Hintergrund

  • Mutter von zwei Söhnen
  • Lehrerin an einer Montessori-orientierten Grundschule in Berlin
  • Studium Diplompädagogik (Fachrichtung: Englisch und Deutsch) an der Humboldt-Universität Berlin
  • Ergänzungsstudium Sonderpädagogik (Schwerpunkte: sprachliche und körperlich-motorische Entwicklung) an der Humboldt-Universität Berlin
  • Weiterbildung zum Kinder- und Jugendcoach am Institut für Potenzialentfaltung in Münster
  • Weiterbildung zur Reflexintegrationstrainerin an Schulen, in Kindergärten und im Einzelsetting am Institut Sieber und Paasch in München
  • Weiterbildung zur Integrativen Systemischen Familien- und Traumatherapeutin am IFOSYS-Institut für Systemaufstellungen und Traumatherapie Berlin (Schwerpunkte: Familienaufstellung / Organisationsaufstellung / Grundausbildung Körpertherapie)
  • Weiterbildung Schamanische Aufstellungen (Schwerpunkte: Gesunde Gesetzmäßigkeiten im Familiensystem, Ahnenarbeit, Eigen- und Fremdwahrnehmung, das Innere Kind, Missbrauch, Gewalt- und Trauerarbeit)
  • Regelmäßige Teilnahme an berufsbegleitenden und ergänzenden Fortbildungen

 

Methoden

 

  • ganzheitliche, kindgerechte Beratung auf der Grundlage aktueller Ergebnisse der Gehirn- und Lernforschung
  • Lösen von (Lern-)Blockaden
  • Gehirn- und Gedächtnistraining zur Erhöhung der Konzentration und Merkfähigkeit
  • Vermittlung von kreativen, dauerhaft abrufbaren Lerntechniken
  • Vermittlung von Werkzeugen zum Stressabbau und zur Selbsthilfe in belastenden Situationen
  • Reflexintegrationstraining
  • Elternberatung

KINDER- und jugendcoaching

 

Mein Anliegen

 

Als Kinder- und Jugendcoach sehe ich mich als Begleiterin von jungen Menschen auf einem wichtigen Abschnitt ihres Weges

in ihre Zukunft. Dabei kann ich auch aus meiner ganz persönlichen Erfahrung als Lehrerin und als Mutter von zwei Söhnen profitieren.

Lernen verstehe ich als einen Prozess, der nicht am Nachmittag, am Wochenende, in den Schulferien und nach der abgeschlossenen Berufsausbildung Pause macht oder endet. Mein Coaching ist also weit mehr als Nachhilfeunterricht.

 

Ich möchte die Kinder und Jugendlichen beflügeln, das Lernen und das Leben mit Begeisterung, mit mehr Freude und Leichtigkeit und mit allen Sinnen anzugehen – aus der inneren Motivation und aus eigenem Antrieb heraus, weil es „einfach“ Spaß macht, die eigenen Interessen befriedigt oder eine echte Herausforderung darstellt.

Ich kann ihnen Wege zeigen, wie sie durch effektiveres, konzentriertes Arbeiten bessere Leistungen in der Schule und Ausbildung erzielen und gleichzeitig mehr Freizeit gewinnen können.

Und ich möchte sie darin stärken, mit Konfliktsituationen im Schulalltag gelassener umzugehen, sie selbstbewusst zu meistern oder zu vermeiden.

Dadurch kann sich auch das Verhältnis der Eltern zur Schule insgesamt entspannen, und der Familie steht mehr gemeinsame Zeit zur Verfügung.

Meine Arbeitsweise

 

Das Coaching richtet sich an gesunde junge Persönlichkeiten.


Es umfasst einen Zeitraum von ungefähr sechs Einzelsitzungen, die möglichst einmal wöchentlich stattfinden.

Meine Arbeitsweise ist liebevoll, wertschätzend, ganzheitlich, humorvoll und prinzipiell eine Begleitung im Sinne der heranwachsenden jungen Menschen.

Ich sehe jeden Lebensweg einzigartig in seinen Möglichkeiten und möchte meine jungen Klienten diesbezüglich ganz individuell fördern. Der methodische Aufbau meines Coachings folgt daher einer gewissen Basisstruktur, die
Freiraum für eine individualisierte Vorgehensweise lässt.

In einem kostenlosen, in der Regel telefonischen Beratungsgespräch mit den Eltern besprechen wir, ob mein Coaching für ihr Kind in Frage kommt.

Wenn der Wunsch besteht, unterstütze ich im Anschluss an das abgeschlossene Kinder- und Jugendcoaching die Eltern auch beim Aufweisen von Perspektiven für ihr Kind.

Während der Sitzungen selbst arbeite ich mit den Kindern und Jugendlichen allein.

Das uneingeschränkte Einverständnis der jungen Klienten ist die unbedingte Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit. Bei unserer ersten Begegnung finden wir zusammen heraus, ob wir uns die gemeinsame Arbeit vorstellen können.

Ebenso gemeinsam erarbeiten wir eine klare Zielsetzung unserer Arbeit, von der wir uns in den weiteren Stunden leiten lassen. Bevor ich einen individuellen Coachingplan entwerfe, analysiere ich die Befindlichkeiten des jungen Klienten zur bestehenden Problematik und deren augenscheinliche Hintergründe.

 

Reflexintegrationstraining

 

Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass Lern- und Verhaltensprobleme nur selten auf eine mangelnde Intelligenz, eine schlechte Erziehung oder gar auf den Unwillen eines Kindes zurückzuführen sind.

Sie können wichtige Hinweisschilder auf Lücken und Verzögerungen in seiner frühen neuro-motorischen Entwicklung sein.

 

Während ich im Coaching mit meinen jungen Klienten auf der emotionalen und mentalen Ebene arbeite, setzt das Reflexintegrationstraining auf der körperlichen Ebene an. 

 

RIT steht für Reflexintegrationstechniken.

Es handelt sich dabei um eine  wissenschaftlich fundierte Methode, mit welcher  innerhalb von kurzer Zeit eine erstaunlich große Wirkung erzielt werden kann – auch bei älteren Kindern und Jugendlichen.

 

RIT geht davon aus, dass frühkindliche, unwillkürliche Reflexe, die im Laufe des ersten Lebensjahres eines Kindes normalerweise in den Hintergrund treten und von willentlichen Bewegungsabläufen abgelöst werden, bei manchen Kindern ganz oder zum Teil aktiv bleiben. Besonders häufig zeigt sich das später im Schulalltag durch Symptomatiken, welche oft unter den Begriffen LRS oder AD(H)S zusammengefasst werden.

 

Bei der Umsetzung der Methode handelt es sich um einfache, rhythmische Bewegungsübungen, die von den Kindern zu Hause regelmäßig durchgeführt werden. Der tägliche Zeitbedarf dafür beträgt 10 bis 15 Minuten an fünf Tagen in der Woche. Die Unterstützung der Eltern ist dabei erforderlich.

 

Ein RIT-Training dauert zwischen 6 und 12 Monaten.

 

Anhand eines Elternfragebogens und spezieller Tests wird am Anfang der neuromotorische Entwicklungsstand des Kindes ermittelt.

 

Einmal im Monat überprüfe ich beim Kind das Vorhandensein aktiver Reflexe und stelle ihm daraufhin ein individuelles Bewegungstraining zusammen. Die Eltern sind in diesen Sitzungen in der Regel anwesend.

 

Sie erfahren mehr über das Reflexintegrationstraining auf meiner Partnerwebsite.

www.rit-reflexintegration.de